E-Commerce SEO Checkliste für 2018

Manchmal ist eine Schritt-für-Schritt-Checkliste genau das, was Sie brauchen.

Deshalb habe ich diesen E-Commerce erstellt SEO Checkliste, eine schnelle Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Sie „alles abgedeckt“ haben Prüfung.

Jeder Abschnitt ist mit Schritten + Links zur weiteren Lektüre versehen, da natürlich nicht jedes Konzept in einem Blogbeitrag zusammengefasst werden kann.

Springen Sie über die folgenden Links zu bestimmten Abschnitten von Interesse oder scrollen Sie, um sie Schritt für Schritt durchzulesen.

1. Crawlen und Indizieren - Kann Google Ihre Website finden und lesen?

Indizierung der Website

Wir beginnen damit, denn ohne sie besteht eine 0% ige Chance, dass Ihre Website jemals bei Google rangiert.

Im Kern ist Google eine Spinne, die Websites und Links im Web durchsucht, um andere Websites zu finden, die dann den sogenannten „Index“ dokumentieren.

Dann, wenn jemand nach einem sucht Stichwort Innerhalb von Google werden die seiner Meinung nach besten Seiten aus dem Index abgerufen, um die Suchergebnisse zu erstellen.

Wir brauchen also eine Website, die sowohl crawlbar als auch indexierbar ist.

Ist Ihre Website crawlbar?

Google verfügt nur über begrenzte Crawling-Ressourcenund nur ein begrenzter Betrag davon wird Ihrer Website zugewiesen (bekannt als Crawling-Budget). Wenn Ihre Website die Überprüfung durch Google erschwert, wird sie bald ungeduldig und wird verlassen, ohne dass sie Ihren wichtigsten Inhalt findet.

Bei der Analyse der Durchforstbarkeit sind folgende Punkte zu überprüfen:

  • 404 und weiche 404 Fehler - kann überprüft werden von Schreiende Frog or Google Search Console (Crawlen -> Crawlen von Fehlern)
  • DNS-Fehler (Wenn dein Hosting oder der DNS-Dienst fällt regelmäßig aus (siehe auch Crawling-Fehler).
  • Weiterleitungen - Vermeiden Sie nach Möglichkeit viele interne Weiterleitungen (Crawlen Sie die Website mit Screaming Frog und suchen Sie nach 301/302-Weiterleitungen, und korrigieren Sie dann die Links).
  • Langsame Beladung - Je schneller Ihre Website geladen wird, desto mehr kann sie gecrawlt werden. (Überwachen Sie dies, indem Sie in der Google-Suchkonsole unter Crawlen -> Crawling-Statistiken nachsehen, wie lange das Crawlen von Google dauert.
  • Robots.txt blockiert - Manchmal verwenden Websites die robots.txt, um zu verhindern, dass Google bestimmte Seiten crawlt. Dies ist in Ordnung, solange Ihre Hauptseiten nicht blockiert sind. Überprüfen Sie sie daher in der Google Search Console im Crawl -> robots.txt-Tester.

Das Überprüfen und Beheben dieser Probleme führt zu einer crawlbaren Website.

Ist Ihre Website indexierbar?

Google kann also die Inhalte Ihrer Website crawlen, indiziert sie jedoch auf den Seiten.

Ist Ihre Website bereits indiziert?

Der erste Schritt besteht darin, zu überprüfen, was bereits indiziert ist (nur vorhandene Websites) Gehen Sie also zur Google-Suche und führen Sie die folgende Abfrage durch: "site: domain.com" ohne Anführungszeichen und fügen Sie Ihren Domainnamen anstelle von domain.com hinzu.

Dadurch wird eine Liste der Seiten angezeigt, die bereits in Google indiziert sind.

Die alternative Methode Gehen Sie dazu zur Google Search Console (wenn Sie ein Konto haben) und gehen Sie zu "Google Index" und dann zu "Indexstatus", wo Sie erfahren, wie viele Seiten in Google indiziert sind.

Wenn Ihre Hauptwebseiten bereits indiziert sind, können Sie über die Indizierung hinausgehen. Wenn nicht, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

So indizieren Sie Ihre Website:

Wenn Ihre Website noch nicht indiziert ist, Dann ist der beste Schritt, den Sie machen können, ist zu Erstellen Sie eine Sitemap und senden Sie sie über die Google Search ConsoleDies finden Sie im Abschnitt Crawl -> Sitemaps.

Fügen Sie einfach Ihre URL hinzu und klicken Sie auf "Sitemap senden", um Google mitzuteilen, was in der Suche indiziert werden soll.

Wenn Sie die Dinge beschleunigen wollen Ein bisschen dann können Sie zu Crawlen -> Als Google abrufen gehen und Ihre URL senden und dann die Indizierung der Seite und aller Verknüpfungsseiten anfordern, wodurch Ihre Webseite sofort indiziert werden kann.

Google wird die Website nicht indizieren?

Wenn Google Ihre Website / Webseite nicht indiziert, sollten Sie Folgendes überprüfen:

  • Metainhalte im Zusammenhang mit „noindex“ - Dies wird verwendet, um zu verhindern, dass Google eine Seite indiziert. Überprüfen Sie daher, ob die Seite / Website nicht über diese Website verfügt.
  • Robots.txt blockiert URLs - Dies wurde bereits erwähnt. Stellen Sie jedoch sicher, dass Google nicht daran gehindert wird, Ihre wichtigen Seiten zu crawlen.

Wenn diese beiden Dinge in Ordnung sind, könnte Ihre Website von einem getroffen worden sein Google Strafe.

2. Schlüsselwörter, Themen und was der Benutzer will

Finden Sie Ihre Schlüsselwörter

Mit der Einführung von Rank Brain in den Algorithmus begann Google, das Nutzerverhalten stark beeinflussen zu lassen, welche Seitentypen für jedes Keyword eingestuft werden sollten.

Dies erfolgt auf Keyword-zu-Keyword-Basis, wobei Google Split verschiedene Seiten testet, um festzustellen, welche der Nutzerabsichten für diese Phrase am besten dienen.

Jetzt möchten wir entscheiden, wie unsere Nischen-Website so strukturiert sein soll, dass sie den Nutzern am besten dient, und gleichzeitig nach Keywords rangieren, die ein hohes Volumen aufweisen und uns Conversions bringen.

Keyword-Recherche und Bildung aktueller Cluster

Die Keyword-Recherche ist eigentlich der einfachste Teil des Prozesses. Sie umfasst lediglich das Zusammenstellen und Kategorisieren von Daten.

Zunächst müssen Sie alle Keywords mit Volumen abrufen. Dazu benötigen Sie zwei Tools:

  • SEMrush (Anmeldung / kostenlose Testversion) - Suchen Sie in der oberen Leiste nach Ihrem Schlüsselwort und exportieren Sie alle Phrasenübereinstimmungen und zugehörigen Schlüsselwörter in ein Dokument.
  • Ahrefs (melden Sie sich über) - Gehen Sie zum Keyword-Explorer und geben Sie Ihr Haupt-Keyword ein. Exportieren Sie dann Mit denselben Begriffen, auch Rang für, Suchvorschläge und neu entdeckten Keywords.

Wenn Sie alle diese Elemente exportiert haben, erstellen Sie eine vollständige Liste der Schlüsselwörter und entfernen Sie alle Duplikate (Leitfaden für Excel, Online Werkzeug: Textmechaniker) und als nächstes möchten wir diese in ähnliche Gruppen gruppieren, um die Liste in eine übersichtlichere und benutzerfreundlichere Form zu bringen.

Dazu verwenden wir das Keyword Grouper, ein fantastisches Tool, um eine große Liste ähnlicher Keywords in Cluster umzuwandeln. Es ist völlig kostenlos und sehr nützlich, wenn Sie kw-Forschung betreiben.

Keyword-Grouper

Um dieses Tool zu verwenden, fügen Sie Ihre Liste der Schlüsselwörter in das Hauptfeld ein, fügen oben links eine Zahl von etwa 5 bis 10 hinzu, je nachdem, wie viele Schlüsselwörter Sie haben. Klicken Sie dann auf die Liste der Ausschlusswörter und fügen Sie dort Ihre Hauptschlüsselwörter hinzu ( Wenn ich also über Zahltagdarlehen recherchieren würde, würde ich Darlehen, Darlehen, Zahltag, Zahltag usw. ausschließen. “) Damit werden diese als Gruppen ignoriert.

Sie erhalten dann Gruppen von Schlüsselwörtern.

Jetzt möchten Sie Gruppen zu ähnlichen Gruppen zusammenfassen ThemenSo könnten wir beispielsweise Personen zusammenfassen, die nach „schnellen Zahltagdarlehen“ und „schnellen“, „Express“, „gleichen Tagen“ zum selben Thema suchen - sie möchten so schnell wie möglich einen Kredit.

Sie sollten nun eine Gruppe von Clustern haben, die Schlüsselwörter, Synonyme und alternative Phrasen enthalten.

Der nächste Schritt ist die Benutzerabsicht

3. Benutzerabsicht und Site-Struktur - Was geht wohin?

Absicht und Standortstruktur

Was will der Benutzer?

Schlüsselwörter zeigen Ihnen, wonach Menschen suchen und nicht, was sie wollen.

Google durchsucht für jeden Ihrer Cluster die Hauptphrasen und überprüft die Top-3-Ranking-Ergebnisse auf ähnliche Nutzerabsichten:

  • Auf welche Keywords zielen sie ab?
  • Stimmen sie genau überein oder bieten sie einen breiten Keyword-Bereich?
  • Kommt die URL von der Root-Domain oder ist sie silo'd / auf einer Unterseite?
  • Welche Form hat die Seite? Informationen, Transaktionen, gemischt, Liste, Kategorie, Leitfaden, Video?

Grundsätzlich möchten Sie diese Daten für jeden Cluster aggregieren, um zu bestimmen, welche Seite Sie erstellen, auf was sie abzielen und in welcher Form sie erstellt werden soll.

Standortstruktur

Leider gibt es jetzt eine festgelegte Struktur für eine E-Commerce-Website, da jede Branche versuchen wird, viele Variationen mit jedem Thema so unendlich unterschiedlich zu bedienen, dass es unmöglich wäre, eine Vorlage zu erstellen, der man folgen kann.

Ich habe jedoch einen Leitfaden darüber geschrieben Wie Sie Ihre E-Commerce-Website am besten strukturieren, lesen Sie hier.

Die Zusammenfassung lautet wie folgt:

  • Stellen Sie fest, ob Sie einen allgemeinen oder einen Nischenladen haben
  • Kategorisieren Sie Schlüsselwörter in Hauptthemen + Unterthemen
  • Ordnen Sie eine URL-Struktur zu, die dazu passt und auch zur Benutzerabsichtsforschung passt.

Dies sollte Ihnen eine Karte der idealen Website für diese Branche hinterlassen.

Eines der großen potenziellen Probleme wird genannt Schlüsselwort KannibalisierungHier zielen zwei Seiten auf zwei eng verwandte Keywords / Benutzerabsichten ab und senken infolgedessen die Rangfolge der einzelnen Keywords. Dies wird durch eine klare Struktur behoben, weshalb ich Ihnen dringend empfehle, die obige Anleitung zu lesen.

4. On-Page-Optimierung - Für Google und Nutzer

Auf Seite ändert sich

Dies ist das A und O Ihrer SEO-Bemühungen. Optimieren Sie Ihre Seiten für die oben genannten Cluster.

Dies kann den Unterschied zwischen Seite 1 und eine Google Panda-Strafe erhalten.

Auf Seite für Kategorien

Nicht alle Kategorien sind gleich, und in Ihrem Themencluster sollten Sie herausgefunden haben, ob die erforderliche Seite einfach war PRODUKTE Liste oder eine Navigationsseite zu Unterkategorien.

Ich würde Ihnen raten, meinen vollständigen Leitfaden zur Optimierung von Kategorieseiten zu lesen Für einen detaillierten Blick darauf, wie Ihre Seite abhängig von Ihrer Forschung strukturiert sein sollte.

Die wichtigsten zu optimierenden Bereiche sind:

  • Absicht - Stellen Sie sicher, dass das Seitenlayout / die Conversions mit dem Ranking von Google auf Position 1 übereinstimmt.
  • Page Titel - Optimieren Sie für alle im Cluster identifizierten Hauptphrasen.
  • Meta Beschreibung - wie oben, aber versuchen Sie, den Klick an Ihren Kunden zu verkaufen, warum Sie?
  • URL - Dies sollte bereits in Ihrer Forschung entschieden worden sein.
  • H1 - Ihr Hauptschlüsselwort oder Hauptschlüsselwort in einem Satz.
  • Zusammenfassender Inhalt - Hilfe bei der Einführung der Kategorie, Verwendung relevanter Phrasen und einer Länge von mindestens 300 Wörtern.
  • Unterstützende FAQs - Versuchen Sie hier, Long-Tail-Fragen zu beantworten, für die keine eigene Seite erforderlich ist (Kasse) answerthepublic.com oder Fragen zu Quora für Ideen).
  • Interne Links - Ähnliche Kategorien oder solche, die ein Benutzer möglicherweise in Betracht zieht, sollten mit optimiertem, aber unterschiedlichem Ankertext verknüpft werden (Siehe meine interne Linkanleitung hier).

Alle Hauptkategorien sollten in Ihrem Menü enthalten sein oder für einen Benutzer nicht mehr als 2 Klicks entfernt sein.

Auf Seite für Produktseiten

Für große Geschäfte können Produktseiten zu einer großen SEO-Belastung werden.

Die Menge an doppelten oder dünnen Inhalten auf der durchschnittlichen E-Commerce-Produktseite lässt keine Hoffnung auf ein Ranking bei Google.

Die wichtigsten Bereiche für die Optimierung Ihrer Produktseite sind:

  • Seitentitel - Denken Sie über Ihre Absichtscluster nach / führen Sie zusätzliche Recherchen durch und zielen Sie auf die singuläre Variation ab (normalerweise, es sei denn, es handelt sich um ein Pluralprodukt, z. B. Schuhe).
  • Meta-Beschreibung - Verkaufen Sie den Klick. Was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal? Erwähnen Sie alle Variationen eines Produkts.
  • URL - bereits in der Struktur festgelegt.
  • Inhalt - Sie benötigen mindestens 200 Wörter eindeutigen Inhalts auf Ihrer Produktseite, die keine vom Hersteller kopierten Inhalte oder Spezifikationen enthalten dürfen. Sie können dies auch verwenden, um interne Links zu verwandten Kategorien oder anderen Produkten zu erstellen.
  • Schema.org - Stellen Sie sicher, dass Ihr CMS das richtige hat schema.org Markup innerhalb der Seite, kann dies sein, die Angebot or Produkt Markup.

Weitere Informationen zu schema.org finden Sie unter Mein E-Commerce-Rich-Snippets-Leitfaden hier.

5. Usability-Tests und Conversion-Optimierung

Testen auf Benutzerfreundlichkeit und Conversions

Die erste Aufgabe besteht darin, eine Konvertierung auf Desktop, Tablet und Computer durchzuführen Mobile, um sicherzustellen, dass auf Ihrer Website alles ordnungsgemäß funktioniert. Dadurch können große Probleme, die behoben werden müssen, schnell erkannt werden.

Überprüfen der Benutzerinteraktion

Einer der grundlegendsten Gründe, warum Websites auf Seite 2 oder auf Seite 1 hängen bleiben, sind ihre Benutzerkennzahlen. Daher sollte dies ein Schlüsselbereich sein, den Sie im Laufe der Zeit optimieren möchten.

Gute Benutzerkennzahlen umfassen:

  • Eine Absprungrate von unter 40%
  • Mehrere Seiten pro Sitzung
  • Hohe Zeit vor Ort (branchenabhängig)
  • Bildlauftiefe (falls erforderlich)

Sie können alle diese Metriken mit verfolgen Google Analytics.

Da Google jedoch zuerst auf die mobile Indizierung umsteigt und andere Geräte häufiger verwendet werden, wird es immer schwieriger, Problemseiten schnell zu identifizieren.

Hier kommt der benutzerdefinierte Bericht in Google Analytics ins Spiel.

Sie möchten einen Bericht, der gerätespezifische Zielseitendaten enthält, also Geräte -> Zielseiten in Ihrem Konto.

Filtern Sie dann nach der höchsten Absprungrate bei Sitzungen über 20.

Auf diese Weise können Sie schnell Problem-Seiten identifizieren, die auf bestimmten Geräten eine hohe Absprungrate aufweisen. Besuchen Sie diese Seiten auf diesen bestimmten Geräten, um das Problem zu ermitteln und zu beheben, das Benutzer zum Verlassen veranlasst.

Überprüfungen zur Optimierung der Schlüsselkonvertierung

Generische Tipps zur Optimierung von Conversions sollten größtenteils vermieden werden, da sie nicht immer branchen- oder situationsspezifisch sind. Es gibt jedoch einige wichtige Bereiche, um sicherzustellen, dass Conversions nicht direkt verloren gehen:

Lieferinformationen

Dies muss sich in einem Tab oder Abschnitt der Produktseite befinden, da sich die Leute dann für den Kauf entscheiden.

Machen Sie deutlich, wann die voraussichtliche Ankunftszeit (voraussichtliche Live-Daten sind am besten), was sie erhalten und wie es sich um Pakete handelt.

Und müssen sie dafür unterschreiben? Können Sie einen Termin garantieren? Jede Frage ohne Antwort ist eine verlorene Bekehrung.

Zusätzliche Produktinfo

  • Muss es zusammengebaut werden?
  • Wie sind die Ausmasse?
  • Kommt es verpackt oder verliert es?
  • Ist das das offizielle Produkt?
  • Welche Marke ist das?

Durch Hinzufügen dieser zu Ihren Produktseiten werden Ihre Conversions erhöht.

Mehrere Zahlungsoptionen

Jeder Mensch ist anders, und niemand möchte aus seiner Komfortzone gezwungen werden. Wenn Sie also Zahlungsoptionen für Personen bereitstellen, können Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie auschecken.

Der beste Weg, dies zu tun, ist eine Option für eine Kreditkarte und eine für Paypal, da diese am beliebtesten sind.

Adresse automatisch füllen und gleiche Lieferadresse ankreuzen

Alles, was das Ausfüllen von Formularen beschleunigt, sollte getan werden. Eine Adresse zum automatischen Ausfüllen ist der schnellste Weg, dies zu tun.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Benutzer ankreuzen können, um die Rechnungsadresse gleich zu machen. Niemand möchte die gleichen Informationen zweimal eingeben.

HTTPS - Sichere Website und Zahlungen

Ihre Website muss über ein SSL-Zertifikat verfügen. Niemand wird ohne einen online einkaufen, und als Bonus sollte dies Ihre Platzierungen bei Google verbessern.

Vertrauenssignale - Bewertungen, Logos usw.

Echte Kundenbewertungen auf Ihren Produktseiten erhöhen Ihre Conversions. Machen Sie es sich daher zur Pflicht, diese von früheren Kunden zu erwerben.

Wenn ein Produkt 0 Bewertungen hat, Es ist besser, die Registerkarte "0 Sterne" und "Bewertung" zu entfernen und durch eine Auswahl Ihrer Bewertungen zu ähnlichen Produkten zu ersetzen.

Vertrauenssignale können ebenfalls helfen. Menschen verbinden bestimmte Dinge mit Sicherheit, Vertrauen und Sicherheit. Wenn Sie also diese visuelle Assoziation nutzen können, können Sie Ihre Conversions mit sehr geringem Aufwand steigern.

Wenn Ihr Unternehmen auch nur lose mit einer bekannten Marke in Verbindung gebracht wurde, fügen Sie dieses Logo auf Ihrer gesamten Website ein. Wenn Sie eine unabhängige Bewertung haben, die bekannt ist, fügen Sie das Logo + Sterne über Ihrer Website hinzu.

Wenn Sie ein Antivirenprogramm haben, das Ihre Website schützt, fügen Sie dieses Logo Ihrer Website hinzu. Fügen Sie die Logos für alle Arten von Kreditkarten hinzu, die Sie verwenden.

Alles, um die Assoziationen zu Ihren Gunsten zum Laufen zu bringen.

Kontaktdaten - insbesondere Telefon

Eines der wichtigsten Vertrauenssignale ist die Fähigkeit dazu Kontakt Wenn es ein Problem gibt, ist es wichtig, eine große Telefonnummer in der Kopf- und Fußzeile Ihrer Website zu haben.

Sie sollten auch eine Adresse, eine E-Mail-Adresse und Informationen zur Firmennummer angeben.

Conversion-Tracking

Es ist wichtig herauszufinden, woher Ihre Verkäufe kommen, und dies sicherzustellen dass Google Analytics E-Commerce-Conversions verfolgt ist sehr wichtig.

Sie können dann nach den Hauptquellen Ihrer aktuellen Verkäufe suchen und den Fortschritt beim weiteren Wachstum verfolgen.

Links für E-Commerce-Websites

Obwohl Sie mit diesem Teil der Checkliste nicht tausend Links erstellen, können Sie zwei wichtige Bereiche identifizieren:

  1. Giftige Links / mögliche Spam-Strafen
  2. Schnelle Siege von Wettbewerbern

Identifizierung toxischer Verbindungen

Schlechte Links gibt es in vielen Formen, und anscheinend ist negatives SEO seit der Einführung von Penguin 4 kein Problem mehr. Ich bin jedoch anderer Meinung und bin der Meinung, dass Sie versuchen sollten, die Menge an Spam, die auf Ihre Website und auf Ihre Website verweist, zu minimieren Links proaktiv ablehnen das sieht zwielichtig aus.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, aber bei weitem der beste Indikator für eine toxische Verbindung ist der Link Research Tools Link Detox CheckerHier erhalten Sie einen Ampelbericht darüber, wie riskant ein Link ist. Nehmen Sie es mit einer Prise Salz und verleugnen Sie nicht die besten Links, die auf Ihre Website verweisen.

Quick Link Acquisition - Überprüfen Sie Ihre Konkurrenten

Dies ist eine Aufgabe, die alle paar Monate ausgeführt werden sollte, da Ihre Konkurrenten in den meisten Märkten neue Links erwerben und Sie mit ihnen Schritt halten müssen, um über ihnen zu rangieren.

Gehen Sie zu Ihrem bevorzugten Backlink-Checker und exportieren Sie alle verweisenden Domains Ihrer 5 Hauptkonkurrenten.

Exportieren Sie als Nächstes Ihre eigenen verweisenden Domains und suchen Sie die Domains, zu denen Ihre Konkurrenten Links haben, die Sie nicht haben.

Führen Sie diese als Nächstes auf, wie einfach es sein wird, sie zu erwerben, und legen Sie angemessene Ziele fest, um die Links zu erreichen / zu kaufen.

Das Link Intersect-Tool von Ahrefs kann verwendet werden, um diese Analyse schnell und mit weniger manueller Arbeit durchzuführen.


Endgültige Zusammenfassung

Diese einfache Checkliste wurde am Ende etwas zu sehr erweitert, aber ich werde das Detail dort belassen, da ich denke, dass es wichtig ist, die Dinge richtig auszuführen!

Wenn Sie Fragen haben, können Sie mir jederzeit eine E-Mail senden [E-Mail geschützt]

Wenn Sie mich für eine gründliche Website-Prüfung bezahlen möchten, können Sie dies tun Hier erfahren Sie mehr.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Stimmenanzahl: 0

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lasst uns diesen Beitrag verbessern!

Sagen Sie uns, wie wir diesen Beitrag verbessern können?

Matt Jackson

E-Commerce-SEO-Spezialist mit über 8 Jahren Erfahrung in der Analyse und Korrektur von Online-Shopping-Websites. Praktische Erfahrung mit Shopify, Wordpress, Opencart, Magento und anderen CMS.
Brauchen Sie Hilfe? Mailen Sie mir für weitere Informationen unter [E-Mail geschützt]

Dieser Beitrag enthält 0-Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet